Aufnahmebedingungen

Übertritt in die 3- oder 4-stufige Wirtschaftsschule

Vorab: Beim Probeunterricht handelt es sich um vom bayer. Kultusministerium vorgegebene, bayernweit einheitliche Aufnahmeprüfungen in den Fächern Deutsch und Mathematik, die jährlich Anfang Mai an den Wirtschaftsschulen abgehalten werden. Ob Ihr Kind einen Probeunterricht ablegen muss, lesen Sie bitte im nächsten Absatz.

Aufnahmevoraussetzungen für Mittelschüler:

Für Mittelschüler der 6., 7. oder 8. Jahrgangsstufe entscheidet das Zwischenzeugnis mit den Noten in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik, ob ein Probeunterricht (=Aufnahmeverfahren) abgelegt werden muss.
Bitte beachten Sie:
Ist der Notendurchschnitt im Zwischenzeugnis in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik 2,66 oder besser, so sind die Aufnahmevoraussetzungen für den Eintritt in die Wirtschaftsschule erfüllt.
Ist der Notendurchschnitt im Zwischenzeugnis in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik 3,00
oder schlechter, so ist zunächst ein 3-tägiger Probeunterricht (=Aufnahmeprüfung) Anfang Mai an unserer Schule abzulegen.

Probeunterricht

Der Probeunterricht findet Anfang Mai statt.
Die Fächer des Probeunterrichts sind Deutsch (Aufsatz, Sprachbetrachtung, Arbeit am Text) und Mathematik (Zahlen- und Textrechnen) nach den Anforderungen des Lehrplans der an der Mittelschule zuletzt besuchten Jahrgangsstufe in schriftlicher und mündlicher Form.
Der Probeunterricht ist bestanden, wenn die Schülerinnen und Schüler in dem einen Fach mindestens die Note 3 und in dem anderen Fach mindestens die Note 4 erreicht haben.
Schülerinnen und Schüler, die ohne Erfolg am Probeunterricht teilgenommen haben, aber in beiden Fächern die Note 4 erzielten, werden in die Wirtschaftsschule aufgenommen, wenn die Erziehungsberechtigten dies beantragen ( = Elternwille ).
Für diesen Probeunterricht werden Vorbereitungskurse an unserer Schule eingerichtet. Näheres ist mit dem Schulleiter bei der Einschreibung abzusprechen. 

Bitte beachten Sie: 
Hat der Schüler den Probeunterricht an einer staatlichen Schule nicht bestanden, so kann er ihn auch an einer privaten Schule nicht wiederholen.

In speziellen Vorbereitungskursen wird ein solider Grundstein für einen erfolgreichen Probeunterricht gelegt. 

Aufnahmevoraussetzungen für Gymnasiasten und Realschüler:

Bitte vereinbaren Sie in jedem Fall einen individuellen Beratungstermin. Wenn keine Vorrückungserlaubnis an der Realschule oder am Gymnasium vorliegt, besteht unter Umständen die Möglichkeit trotzdem an der Wirtschaftsschule in die nächsthöhere Jahrgangsstufe einzutreten.

Aufnahmevoraussetzungen für M-Schüler:

Schüler/innen aus dem M-Zug der Mittelschule können nahezu immer an die Wirtschaftsschule übertreten. Es ist kein Probeunterricht erforderlich.

Übertritt in die 2-stufige Wirtschaftsschule

Aufnahmevoraussetzungen für Schüler nach der 9. Klasse Hauptschule mit QUALI:

Erfolgreiche QUALI-Prüfung und im Fach Englisch mindestens die Note 3 im QUALI-Zeugnis oder im Mittelschullabschlusszeugnis.

Aufnahmevoraussetzungen für Schüler nach der 9 Klasse Gymnasium, Realschule oder M-Zug:

Vorrückungserlaubnis in die 10. Jahrgangsstufe oder wenn die Vorrückungserlaubnis in die 10. Jahrgangsstufe nicht vorliegt, muss im Jahreszeugnis der 9. Klasse in den Fächern Deutsch und Englisch jeweils mindestens die Note 4 = ausreichend vorliegen.