Schulkonzept

Wirtschaftsschulabschluss (= Mittlere Reife)


Der Wirtschaftsschulabschluss (=Mittlere Reife) eröffnet viele Möglichkeiten! In vielen kaufmännischen Ausbildungsberufen, z. B. für die Ausbildung von Bank-, Versicherungs-, Industrie- und Bürokaufleuten, für Kaufleute im Groß- und Außenhandel, im Einzelhandel, im Hotel- und Gaststättengewerbe etc. wird der erfolgreiche Besuch der Wirtschaftsschule als erstes Jahr der Ausbildungszeit angerechnet. Darüber hinaus erhält der Schüler mit dem Wirtschaftsschulabschluss nicht nur das sogenannte Mittlere-Reife-Zeugnis, sondern auch die Befähigung, zu jedem späteren Zeitpunkt in eine Fachoberschule oder Berufsoberschule einzutreten und sich mit dem Abitur den Weg zur Fachhochschule oder Universität zu erschließen.

Die Wirtschaftsschule bietet verschiedene Eintrittsmöglichkeiten:

4-stufige Wirtschaftsschule

Die Aufnahme erfolgt nach der Jahrgangsstufe 6 der Mittelschule, der Realschule oder des Gymnasiums in die 4-stufige Form (Jahrgangsstufen 7-10). Ab 2014/15 startet die Wirtschaftsschule (4-stufig) nach dem neuen kompetenzorientierten Lehrplan PLUS.

3-stufige Wirtschaftsschule

Die Aufnahme erfolgt nach der Jahrgangsstufe 7 oder 8 der Mittelschule, des M-Zugs, der Realschule oder des Gymnasiums in die 3-stufige Form (Jahrgangsstufen 8-10).

2-stufige Wirtschaftsschule

Mittelschüler mit Quali und mindestens der Note 3 in Englisch im Qualizeugnis oder Mittelschulabschlusszeugnis können die Ausbildung ohne Aufnahmeprüfung in der 2-stufigen Form (Jahrgangsstufen 10 und 11) beginnen. Dabei werden keine kaufmännischen Vorkenntnisse verlangt. Ebenso können M-Schüler, Realschüler oder Gymnasiasten nach der 9. Jahrgangsstufe in die 2-stufige Wirtschaftsschule übertreten, wenn sie feststellen, dass die mathematisch-naturwissenschaftliche Ausbildung Schwierigkeiten bereitet und sie eher zu einer kaufmännischen Ausbildung tendieren.

 

 

Stundentafel für die 4-stufige Wirtschaftsschule

 

 

Jahrgangsstufe
7 neu
 
8
9
10
Gesamt
Religionslehre/Ethik
2
 
2
2
2
8
Deutsch
4 + 11)
 
4
4
4
17
Englisch
5
 
5
4
4
18
Mathematik
3 + 11)
 
3
4
42)
15
Geschichte/Sozialkunde
2
 
2
2
2
8
Mensch und Umwelt
2
 
2
-
-
4
Musisch-ästhetische Bildung
2
 
2
-
-
4
Sport
2 + 2
 
2 + 2
2 + 2
2 + 2
8 + 8
BetriebswirtschaftlicheSteuerung und Kontrolle
2
 
6
6
6
20
Übungsunternehmen
-
 
-
43)
42)3)
8
Wirtschaftsgeographie
-
 
-
2
2
4
Informationsverarbeitung
4
 
24)
-3)
-3)
6(+2=8)
Hausaufgabenbetreuung
 
 
 
 
 
 
Projekte
 
 
 
 
 
 
Mittagsbetreuung (60 Minuten)
 
 
 
 
 
 
Gesamt
30 + 2
 
30 + 2
30 + 2
30 + 2
120 + 8
Wahlfächer:
Englisch-Konversation
 
 
 
 
 
 1
Mathematik
 
 
 
 
2
2
Technisches Zeichnen
 
 
 
 
2
 
Sport (Sportspiele, Mountainbike)
 
 
 
 
2
 

 

1) Intensivierungsstunde zur differenzierten Förderung mit Lehrkraft und Tutoren

2) In Jahrgangsstufe 10 kann die Klasse ab dem Halbjahr entsprechend der Wahl des Abschlussprüfungsfaches geteilt werden. Dadurch ist es möglich, 1 Stunde eigenverantwortlich zwischen den Fächern Mathematik und Übungsunternehmen zu verschieben.

3) Der Unterricht im Fach Übungsunternehmen muss mindestens 1 Stunde Informationsverarbeitung enthalten.

4) Zur Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler auf das Fach Übungsunternehmen